Image Alt

Gesetzlich Versicherte

Möglichkeit der Kostenerstattung für Gesetzlich Versicherte

Da ich in einer Privatpraxis tätig bin, kann ich leider nicht direkt mit den gesetzlichen Krankenkassen abrechnen. Versicherte der gesetzlichen Krankenkasse behandle ich daher im so genannten Kostenerstattungsverfahren. Ich erfülle alle notwendigen Bedingungen für eine Psychotherapie (Approbation als psychologische Psychotherapeutin im Richtlinienverfahren Verhaltenstherapie, Eintragung im Arztregister), habe jedoch keine Ermächtigung direkt über die Kassenärztliche Vereinigung abzurechnen (Kassensitz).

 

Kostenerstattung ist für Sie eine wichtige Option, wenn:

1. Sie keinen Therapieplatz bei Therapeuten mit Kassensitz finden

2. die Wartezeit dieser Therapeuten mehr als 3 Monate beträgt

3. Sie aufgrund von begründeter Dringlichkeit nicht warten können oder nach Fachmeinung nicht warten sollten (ärztliche Notwendigkeitsbescheinigung)

 

Grundsätzlich gilt

Gesetzlich versicherte Patienten müssen sich bei der Suche nach einem Therapieplatz zunächst an einen Psychologischen Psychotherapeuten mit Kassenzulassung wenden. Erst, wenn die Suche nach einem Vertragstherapeuten erfolglos bleibt und eine Therapie dringend indiziert ist, greift die Möglichkeit der Kostenerstattung einer Therapie in einer Privatpraxis.

Suchoptionen für Vertragspsychotherapeuten finden Sie z.B. auf folgenden Seiten:

– Kassenärztlichen Bundesvereinigung: www.kbv.de (externer Link)

– Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein: www.kvno.de (externer Link)

– Psychotherapeutenkammern: www.psych-info.de (externer Link)

– Alternativ können Sie bei Ihrer Krankenkasse nach einer Liste kassenzugelassener Psychotherapeuten vor Ort fragen.

 

Ablauf

Wenn Sie innerhalb einer angemessenen Wartezeit (3 Monate) keinen Psychotherapeuten mit Kassenzulassung finden können, ist Ihre Krankenkasse verpflichtet die Therapiekosten auch bei einem Psychotherapeuten in privater Praxis zu erstatten. Um sicher zu gehen, dass die Kasse die Kosten für die psychotherapeutische Behandlung übernimmt, muss ein entsprechender Antrag gestellt werden. In diesem muss glaubhaft vermittelt werden, dass eine Wartezeit mehr als 3 Monate nicht zumutbar ist. Hierbei unterstütze ich Sie!

Die Beantragung von Kostenerstattung bedeutet einigen Verwaltungsaufwand. Allerdings übernehmen die meisten Krankenkassen in der Regel nach einer Einzelfallprüfung die Kosten für die Psychotherapie. Es kommen daher keine zusätzlichen Gebühren auf Sie zu.
Mehr Infos als PDF hierzu unter: Broschüre Bundespsychotherapeutenkammer (externer Link)

 

Ich unterstütze Sie gerne

In der Zeit einer psychischen Erkrankung können die benötigten Verwaltungsschritte sehr belastend. Daher unterstütze ich Sie bei allen notwendigen Schritten.

Zu einem unverbindlichen Erstgesprächstermin kontaktieren Sie mich gerne!